Ein Minister schafft Wohnraum – Die Obdachlosen sollten dankbar sein

Ein Minister schafft Wohnraum und bedankt sich

Ein Minister schafft Wohnraum – Die Obdachlosen sollten dankbar sein

Ein Herz für Obdachlose

Ein Minister verschuldet sich privat mit Millionen um neuen Wohnraum zu schaffen.
Banken räumen Kredite ein ohne nach den üblichen Sicherheiten zu fragen.

Die Obdachlosen sollten dankbar sein!

Quelle: ZEIT.de

Vielen Dank an die Journalisten

Der Minister freut sich, dass man über seine privaten Immobiliengeschäfte spricht, wenn man dem Tagesspiegel glauben darf. Möglicherweise will er sich bei den Journalisten dafür bedanken, dass sie sein Privatleben so ernst nehmen:

Spahn hat nach dem Bericht des Tagesspiegel offenbar auf Nachforschungen von Journalisten beim Grundbuchamt, das zum Amtsgericht gehört, reagiert. In dem Schreiben sollen seine Anwälte das Amtsgericht aufgefordert haben, den gesamten Schriftverkehr mit der Zeitung und “sämtliche etwaige weitere Presseschreiben” mitsamt den Antworten des Grundbuchamtes herauszugeben. Zudem habe Spahn die Namen all der Journalisten wissen wollen, die sich nach seinen Immobiliengeschäften erkundigt hätten. “Um wen handelt es sich?”, zitiert der Tagesspiegel aus dem Schreiben.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.