Jamaikakoalition (CDU,FDP, Grüne) in Kiel streicht den Ärmsten den Landes-Mindestlohn

Veröffentlicht von

Das sind ja schöne Aussichten. Auf dem GRÜNEN-Parteitag der Bundes-GRÜNEN wurde keine Koalition, außer der mit der AFD, ausgeschlossen. Wenn dann solche Beschlüsse rauskommen, wie in Kiel, dann gute Nacht Deutschland.

Statt die Reichen steuerlich zu belasten will die neue Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen in Schleswig-Holstein bei den ärmsten Beschäftigten den Landes-Mindestlohn von 9.99 €uro streichen. So verdienen die vom Land beauftragten Mitarbeiter von beauftragten firmemn zukünftig deutlich weniger und nur noch den regulären Mindestlohnm, der ca. 1,50 euro für jede Stunde niedriger liegt. Das ist in der Summe richtig viel Geld, dass den ärmsten Beschäftigten im Lande genommen wird.

Quelle: Internetz-zeitung.eu

Ein Kommentar

  1. Die Einführung des Mindestlohnes sollte des ärmeren in unserer Gesellschaft eine Hilfe sein. Genau wieder diese Hilfe streichen zu wollen, da fehlen einem die Worte. Die Menschen sollten endlich wieder so viel Geld verdienen, dass es zum Leben reicht. Aktuell ist dies ja leider nicht der Fall.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.